Bilderbogen No.1

Siebdruck, 59x45 cm

Die schöne Galionsfigur eines Schiffes "Atlanta"

Sie war aus Teakholz geschnitzt und wurde 1866 auf dem Meer treibend von einer italienischen Fregatte gefunden.
Jetzt befindet sie sich im Marinemuseum von La Spezia an der Riviera.
1923 verliebte sich ein junger Museumswärter in sie. Er konnte sie stundenlang wie verloren anstarren, und er wurde ertappt, als er ihre Lippen küsste. Er wurde für seine Schwärmerei unbarmherzig verspottet, und eines Tages fand man seinen zerschmetterten Körper unten im großen Trockendock der Marinewerft.
1943 machte ein junger deutscher Offizier während des Krieges Dienst in La Spezia.
Er stand oft da und betrachtete die Figur, und er bekam die Erlaubnis, sie nach Hause zu entleihen.
1944 fand man ihn tot vor der Figur liegend mit einer Pistole in der Hand und einem Brief, der sagte:
"Weil keine andere Frau mich jemals hat verzaubern können wie Du, gebe ich Dir hiermit mein Leben, Atlanta!"

Der Direktor des Museums, Professor Luigi Monti, hat diese seltsamen Ereignisse bezeugt.


Dies ist eine Geschichte aus dem Buch "Der Seemann und die Frau" von Henning Henningsen, Köhler 1987